Warum ein Ledersofa von Lederland?

In der Presse erklärt Nicolas Kling, Geschäftsführer von Lederland in Saarbrücken, was unsere Möbel ausmacht.

Seit 1976 Jahren gibt es die Marke „Lederland“ mit hochwertigen Möbel aus einem zeitlosen Material. Wir sprachen mit Geschäftsführer Nicolas Kling darüber, welche Pluspunkte Leder hat.

Herr Kling, Ihr Geschäft „Lederland“ in Saarbrücken gibt es jetzt bereits seit einigen Jahren, Sie müssen es also wissen: Ist die klassische Ledergarnitur wieder im Trend?

Das kann man so gar nicht sagen, denn Leder war eigentlich nie out. Das liegt nicht nur daran, dass es ein tolles Material ist. Sondern es gibt auch etwas für jeden Geschmack. Schauen Sie sich bei uns um, wir zeigen auf unserer Ausstellungsfläche rund 100 Modelle. Damit decken wir die ganze Palette ab, bedienen die junge, moderne Familie ebenso wie den, der das Traditionelle sucht. Die Auswahl an Formen, Farben und Designs ist riesig.

Was ist denn so toll an dem Material Leder?

Da kommen allerlei Vorteile zusammen. Leder ist langlebig und setzt einen exklusiven Akzent im Wohnzimmer. Es ist viel leichter mit Kissen und Teppichen zu dekorieren – man hat etwas fürs Leben. Leder ist pfl egeleicht und unempfindlich – und wenn es einmal einen Schaden gibt, kann man es meistens so reparieren, dass man nichts mehr davon sieht. Auch für Allergiker ist es gut geeignet, denn Staub setzt sich dort nicht so fest wie im Polstermöbel. Eine Garnitur von Lederland ist eine gute Investition. All das hat sich herumgesprochen – es ist kein Zufall, dass heute in jedem dritten Wohnzimmer eine Ledergarnitur steht.

Aber fühlt sich Ledermöbel nicht immer kalt an?

Das ist ein Vorurteil, das man gelegentlich noch hört, das aber nicht stimmt.

Warum?

Weil Lederland nur hochwertiges Oberleder seit 44 Jahren verwendet, darauf achten wir sehr. Dieses Material passt nämlich seine Temperatur sehr schnell an die der Umgebung an. Das fühlt sich dann auch im Winter sehr angenehm warm und weich an.

Gibt es denn aktuelle Innovationen? Oder hat sich seit den 60er-Jahren nichts verändert.

Doch, ganz wichtig sind heute die sogenannten Relaxfunktionen. Gemeint ist die Möglichkeit, die Möbel in alle möglichen Richtungen zu verstellen. So wird es zum Fernsehabend in eine andere Position gebracht als für das Mittagsschläfchen – aber es ist immer genau auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt. Dazu gibt es weitere technische Funktionen wie etwa die Aufstehhilfe. Da gibt es als ganz wichtiges Produkt neben dem klassischen Sofa noch den einzelnen Relax-Sessel.

Was unterscheidet Sie als Spezialisten denn von einem Möbelhaus, wo man alles bekommt?

Zunächst ist es immer so, dass der Spezialist den Überblick über den Markt hat. Nicht umsonst schauen wir uns persönlich auf allen wichtigen Messen in Europa nach Ledermöbeln um, die zu unseren Kunden passen. Wir sind ein Fachgeschäft, die Auswahl ist größer und die Beratung ist besser. Daneben zeichnet uns noch der Service aus. Unsere Auswahl kann sich sehen lassen, aber es gibt immer ganz spezielle Wünsche, und die realisieren wir durch Sonderanfertigungen genau nach den Vorgaben der Kunden. Wir haben auch für ausgefallene Ideen die passende Lösung. Wir haben ein eigenes Atelier mit Polsterei. Zum Kundenservice gehört natürlich auch die kostenlose Anlieferung nach Deutschland und in die Benelux-Länder.

Kann man sich denn Ihre Ausstellung einmal ganz unverbindlich anschauen?

Aber sicher. Wir freuen uns über jeden, der zum Probesitzen kommt – und viele haben sich dabei schon von den Qualitäten des Materials Leder überzeugen lassen.